Edler Schmuck für Frauen – modisch, aber bitte hochwertig!

Modisch? Unbedingt. Hochwertig? Gewünscht und zweifelsohne zu bevorzugen! Doch Achtung: Modeschmuck ist nicht gleich modisch-edler Schmuck. Der erstgenannte Terminus bezeichnet jene Ringe, Ohrstecker und Ketten, die enorm günstig in verschiedenen Stores erhältlich sind. Davon abzugrenzen gilt es die Schmuckstücke, welche nicht minder modisch, dafür aber wesentlich hochwertiger verarbeitet zutage treten. Anhand einiger Charakteristika lassen sich teurer Schmuck und qualitativ mangelhafte Accessoires differenzieren. Und über diese Merkmale gelingt es wiederum, die immensen Vorteile von wirklich kostbaren Schmuckstücken abzuleiten und hervorzuheben.

Modisch-edler Schmuck statt trendiger Massenprodukte

Hochwertiger Schmuck und billige Imitate sehen sich maximal auf den ersten Blick zum Verwechseln ähnlich. Bei intensiver Betrachtung der Details kommen jedoch markante Unterschiede zum Vorschein. Billiger versus teurer Schmuck in zwei ausführlichen Parts!

Billiger versus teurer Schmuck Part 1: der Prägestempel

Die essenziellste und damit auch eindrücklichste Eigenschaft von modischem Luxusschmuck ist der Prägestempel, der über den Feingehalt des zur Herstellung verwendeten Edelmetalls aufklärt. So gibt es beispielsweise bei einer Vielzahl von Ringen die Gold-585-Legierung. Mehrere Ohrstecker und anderer hochwertiger Schmuck sind aus Sterlingsilber mit dem Feingehalt 925 gefertigt.

Zur Erklärung: Gold 585 bedeutet, dass beim jeweiligen Schmuck 585 von 1.000 Gewichtsanteilen aus purem Gold bestehen. Dasselbe Prinzip trifft auf Silber 925 und alle anderen erdenklichen Legierungen zu. Die restlichen Anteile setzen sich aus Kupfer, Zink und sonstigen geeigneten Metallen zusammen. Sie sorgen dafür, dass das Grundmaterial – Gold oder Silber – härter und damit widerstandsfähiger wird. Generell ist festzuhalten, dass edler Schmuck umso mehr kostet, je höher der reine Gold- beziehungsweise Silber-Wert ausfällt.

Demgegenüber finden sich auf billigem Modeschmuck – in der Regel aus Edelstahl, Leder oder Kunststoff produziert – Kennzeichnungen wie „Double“ oder „Amerik.“, niemals jedoch die beschriebenen oder andere Prägestempel. Verwirrung stiftet dann und wann die zunächst ähnlich schöne Optik von Luxus- und Modeschmuck, da Letzterer oftmals auch vergoldet oder versilbert ist.

Billiger versus teurer Schmuck Part 2: die Steine

Während etwaige Steinchen bei Mode-Accessoires nur geklebt sind und entsprechend schnell herausfallen können, präsentiert sich durch und durch edler Schmuck ausschließlich mit passgenau eingefassten Dekorationselementen – erkennbar an der Öffnung auf der Rückseite der schicken Schmuckstücke.

Zudem handelt es sich bei den Steinen, die man für Modeschmuck nutzt, um Diamantimitate wie Zirkonia oder Strasssteine, die aus Glas hergestellt und mit einer spiegelnden Folierung zur originalgetreuen Lichtbrechung versehen werden. Wenngleich dieser Schnörkel stilvoll anmutet, ist er nicht mit den echten Brillanten zu vergleichen, die Luxusschmuck für Frauen zieren. Sie bedürfen keinerlei Folierung, um zu glänzen, und sind Naturprodukte, die charmante „Ecken und Kanten“ offenbaren.

Selbiges beschreibt auch die in mehreren Fassons beliebten Perlen: In ihrer echten Ausprägung zeigen sie sich mit rauer, unebener Oberfläche und in unterschiedlichen Formen. Imitate sind hingegen gleich groß und sehr glatt gearbeitet.

Hochwertiger Schmuck und die Legierungen: Gold 585 und Silber 925 im Porträt

Dass die Legierung Gold 585 sowohl in Europa als auch den USA sehr beliebt ist, hat einen logischen Grund: Der Goldanteil ist hoch genug, um als edler Schmuck mit beachtlichem materiellen Wert zu gelten. Darüber hinaus gewinnt das Material durch die ergänzten Metalle an Stabilität gegenüber reinem Gold. Teurer Schmuck aus Gold 585 schimmert in der typischen Gelbnuance, die einen stilvollen Kontrast zu edlen Steinen wie Smaragden, Rubinen oder Saphiren bildet.

925er-Silber wird auch als Sterlingsilber bezeichnet – in Anlehnung an die britische Währung „Pfund Sterling“. Setzte man dem Material aus Härtungsgründen vor einigen Jahren noch Nickel zu, verzichtet man inzwischen auf diese Art der Ergänzung, da zahlreiche Menschen an einer Nickelallergie leiden. Interessant: Silber verfügt über schwach toxische beziehungsweise antibakterielle Eigenschaften, weshalb etwa medizinische Geräte häufig aus Silber gefertigt sind.

Edler Schmuck… und ein Fazit!

Modeschmuck liegt preislich weit unter dem sogenannten Echtschmuck – eine logische Konsequenz, denn: Teurer Schmuck besteht aus erstklassigen Materialien und ist exzellent verarbeitet. Im Gegensatz dazu werden modische Accessoires in Masse produziert, was bei genauem Hinsehen mit einigen schwerwiegenden Mängeln einhergeht, etwa überstehenden Metallresten durch das Ausstanzen oder auch Unebenheiten durch das Gießen. Hochwertiger Schmuck empfiehlt sich für all jene, die bei der luxuriösen Körperverzierung herausragende Qualität nicht missen wollen.

Auf dieser Website werden Ihnen Tipps, Bestsellerlisten und Angebote an die Hand gegeben, damit Sie sich einen bestmöglichen Eindruck vor dem Kauf eines Schmuckstücks machen können.

nach oben